Strahle!

… oder wie deine Hochzeitsbilder die Geschichte deines unvergesslichen Tages erzählen.

Es ist so weit, dein unvergesslicher Tag hat begonnen.
Alles ist perfekt geplant und organisiert.
Und jetzt? Wie verhält man sich denn jetzt so, wenn man plötzlich wie ein Promi von einem Fotografen umschwirrt wird?

Alles halb so schlimm.

Ich zeige dir heute worauf du achten musst, damit ich deine Erinnerungen perfekt festhalten kann.

In meinem Heutigen Artikel erkläre ich dir die zwei verschiedenen Arten deine Hochzeit fest zu halten und gehe mit dir Schritt für Schritt durch deinen Tag, damit du weißt was kommt und was alles so möglich ist.

Die Hochzeitsreportage:

Genau genommen ist die Hochzeitsreportage alles, was von selber passiert. Also jedes Foto bei welchem ich nicht die Regie übernehmen muss. Z.b. das Vorbereiten und Ankleiden, die Trauung, die Gratulation, die Feier, das Tortenanschneiden, der Hochzeitstanz… etc. Alles was einfach passiert, also 80% deines Hochzeitstags.

Hierbei darfst du mich getrost vergessen, dich auf den wichtigsten Mensch in deinem Leben konzentrieren und einfach genießen. Denn ich will dich dabei beobachten – den ganzen Tag.

Die Hochzeitsserie:

Grob 1-2 Stunden deines unvergesslichen Tages möchte ich deine volle Aufmerksamkeit, währen der Hochzeitsserie. Das sind zum einem Gruppenfotos, mit Gästen, Familie und Freunden, aber auch nur Fotos mit dir, deinem Lieblingsmenschen und maximal deinen Trauzeugen, fernab von all dem Trubel.

Keine Angst. Das wird nicht steif. Meine Paare, selbst die (besseren) Hälften die dazu gezwungen wurden, sagen mir es war lustig. Und ihr dürft jederzeit “Stop!” schreien. 😉

Aber mehr dazu gleich.

„Dies ist ein kleiner Liebesbrief. Er ist recht kurz, geht aber tief. Braucht nicht viel Platz, lässt ganz viel Raum. Für einen bunten Tag und einen wilden Traum.“

– Jochen –

Jetzt zeige ich dir Schritt für Schritt wie ich dir meinen großen Liebesbrief an euch fotografieren werde:

  • Die Vorbereitungen/das Ankleiden: Dieser Teil der Reportage findet statt währen du geschminkt/frisiert wirst und dich ankleidest. Ich möchte Mäuschen sein und kleine Details, wie z.B. die Make-Up Tiegel, die Spange im Haar, die Nadel in der Krawatte, deine Hände beim Schuhe anziehen, dein/e Trauzeuge/in die/der dir in die Kleidung hilft… und deine Klamotten, wie sie ans Fenster oder an einen schönen Schrank gehängt auf dich warten, fotografieren.
  • Serie, Variante A: Solltest du erst am Nachmittag heiraten kann es sinnvoll sein die Portraits (Serie) schon vor der Trauung zu machen. Zum einen hat man dann vorher mehr Zeit und etwas Ablenkung. (Lieber ‘ne Tour mit mir durch den Park, als ‘ne Rille im Wohnzimmerteppich, oder?) Zum Anderen muss man dann später seine Gäste nicht für eine Stunde oder mehr alleine lassen und beschäftigen. Was bei der Hochzeitsserie genau passiert verrate ich dir weiter unten.
  • Die Trauung: sei es zur Kirche, oder ins Standesamt. Oder beides? Wenn wir uns erst hier treffen warte ich wahrscheinlich bereits auf euch, um eure Ankunft zu fotografieren. Da das auch weiterhin Teil der Reportage ist werden wir uns wahrscheinlich nur kurz begrüßen, denn alles andere haben wir ja vorher schon abgeklärt, bevor ihr euren großen Auftritt zur Trauung genießt. Ich werde euch möglichst unauffällig um-schwirren und alles dokumentieren. Standesbeamte sind da entspannt, mit den Pfarreren sollte man vorher reden. Manche habe und unangenehme Erfahrungen gemacht. Super ist, wenn der/die Pfarrer/in oder freie/r Redner/in einfach am Anfang der Trauung auf mich als Profi hinweist und die Gemeinde bittet nicht zu fotografieren. Ich weiß wie ich das unauffällig mache, und deine Gäste können einfach da sein, statt sich hinter ihren Handys und Kameras zu verschanzen. Der/die Pfarrer/in bekommt also mit diese kleinen Ansage mehr Ruhe in seinen Gottesdienst und ich verspreche ihm/ihr professionell, respektvoll und ohne zu stören zu arbeiten. Du genießt also deine Trauung und feierst die Liebe. Ich kümmere mich um den Rest.
  • Ausmarsch/Gratulation/Gruppenbilder: am Ende der Trauung wird im Standesamt gratuliert, oder aus der Kirche ausmarschiert. Oft ist die große Treppe an der Kirche der perfekte Ort für ein schnelles Gesamtgruppenbild. Wir besprechen das natürlich vorher, aber in diesem Falle schieben wir 10 Min. Gruppenbilder ein, bevor die Gäste gratulieren können. Das hat folgenden Grund: wenn ihr als Paar gleich nach dem Ausmarsch am Fuß der Treppe stehen bleibt sind automatisch alle Gäste, weil sie ja auch aus der Kirche kommen, mit auf der Treppe und keiner fehlt. Später sind die ersten schon mal vor gefahren, oder mussten auf’s Klo, und die beste Freundin fehlt weil die mal schnell stillen war. Also kurz gestoppt, auf mich geschaut: ich bin die auf der Leiter, die Blödsinn macht, und ihr habt auf jeden Fall ein Bild mit allen Gästen. Danach dürfen alle gratulieren, ihr habt Zeit zum sägen, durchlaufen von Spalieren etc. und dürft mich erst mal wieder vergessen 😉
  • Gruppenbilder Alternative: Und wenn die Kirche gar keine tolle Treppe hat? Solltest du mich auch für die Feier engagiert haben mache ich das Gruppenbild natürlich auch an eurer Festlocation. Z.B. kurz vor dem Essen, aus einem hoch gelegenen Fenster heraus, oder vielleicht gibt es da ja eine gute Treppe. Das besprechen wir vorher und überlegen wann und wo es am Besten ist.
  • Serie, Variante B: Sollte deine Trauung Vormittags oder mitten am Tag stattfinden können wir auch jetzt die Hochzeitsserie fotografieren. Dazu überlegen wir gemeinsam wo wir das genau machen wollen. Es empfehlen sich Orte die sowiso auf der Route liegen, also an der Kirche/Standesamt, in der Nähe der Kirche/Standesamt oder rund um die Festlocation. Alles was weiter weg ist ist besser für einen After-Wedding Shooting, aber das erzähle ich dir in meinem nächsten Beitrag. Zur Hochzeitsserie nehme wir uns eine/n Trauzeuge/in zum Tupfen und Getränke an reichen mit. Und dann ziehen wir los. Wir machen sozusagen einen angeleiteten Spaziergang an unserer Fotolocation und ein paar perfekte Bilder. Meißtens habe ich noch eine Erfrischung und ein Hochzeitsgeschenk für euch dabei und ihr Tanzt, Knutscht, Chillt, und freut euch einfach ein bißchen miteinander – und schwups, ist eine Stunde vergangen und wir müssen wieder zu euren Gästen zurück.
  • Sektempfang: So ein Sektempfang ist die perfekte Gelegenheit um in kürzester Zeit Fotos bei Tageslicht von allen Hochzeitsgästen zu bekommen. So kannst du später in die Danksagung noch ein persönliches Bild beifügen. Hierzu gibt es zwei Taktiken: entweder ich bewaffne mich mit einem großen goldenen Bilderrahmen und mache Fotos von allen Gästen “im festlichen Rahmen” oder, wenn deine Gäste etwas Foto-scheu sind, fotografiere ich einfach Reportage. Hierbei kann ich mich mit einer langen Brennweite quasi ins Gebüsch auf die Lauer legen, und deine Gäste in diesen unbeobachteten Momenten erwischen, wo sie besonders locker und natürlich sind.
  • Festreportage: Während des restlichen Abends spiele ich wieder Mäuschen, ihr dürft mich also gerne wider vergessen. Ich bin da wenn die Torte angeschnitten wird, beim Hochzeitstanz und den lustigen Spielen. Wird alles mit aufgenommen.
  • Fotobox: fotostudio karl hat für euch noch einen lustigen Gimmick: die Fotobox. Damit könnt ihr eure Gäste entweder, während wir unterwegs sind beschäftigen, oder Lücken im Abend mit Action füllen. Diese im Grundpreis mit versicherte Box stellen wir in eine freie Ecke, liefern auf Wunsch noch Accessoires und Hintergründe mit und schalten den Drucker ein, damit eure Gäste sich gleich eine Bleibende Erinnerung mit nach hause nehmen können. Auf Wunsch können wir auch noch ein Logo und Schrift in die Drucke einkopieren und das W-Lan einschalten, damit man mittels des auf die Bilder mit gedruckten, QR-Codes gleich die Fotos im Internet teilen kann. Am Ende bekommt ihr natürlich auch noch einen USB-Stick mit allen Fotos und einen Rabatt, wenn ihr die Box und mich zusammen bucht (ich sie also mitbringen und am Ende auch wieder mitnehmen kann).

Wow, was ein Tag. Ich hoffe du hast auch Zeit gefunden dich mal aus zu klinken, kurz nach draußen zu gehen und einfach mal gemeinsam zu atmen und eure Liebe zu feiern. Ich jedenfalls fühle mich bei jeder Hochzeit, die ich dokumentieren kann geehrt, dass ich dabei sein durfte.

Und wenn ihr immer noch nicht genug fotografiert habt treffen wir uns einfach zum After Wedding Shooting.

…und wann dieser Artikel erscheint erfährst du in meinem Newsletter:

2 Antworten auf „Strahle!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.